Mitarbeiter des Krankenhauses

Peter Könemann

Küchenchef

Peter-Koenemann

"Ich arbeite im Krankenhaus Tabea weil ich gern frisch koche. Für Krankenhäuser ist das übrigens eine absolute Seltenheit, wie ich immer wieder feststelle. Hier wird Wert auf eine gute Küche gelegt und kein trockenes Brot lieblos angerichtet. Die Arbeitsatmosphäre ist angenehm, weil sie unkompliziert ist. Kurze Wege, eine klare Kommunikation. Auch wenn ich etwas brauche oder neues entwickeln möchte, ist das jederzeit möglich. Jeder kann sich hier gut entfalten."

Seinen Einstieg vor fast zwei Jahren beschreibt der einstige Küchenchef im Hotel Atlantic so:

"Das Tabea lud mich zum Probekochen ein unter der Vorgabe, dass die Zutaten für ein Mittagessen inklusive Salat und Dessert nicht mehr als drei Euro kosten dürfen. Ich entschied mich für Tafelspitz mit Kräuterrisotto und galsierten Tomaten. Als Nachspeise gab es Apfelcrumble. Das war dann alles frisch und der Tafelspitz innen noch rosa. Das konnte bis dato noch niemand. In den ersten zwei Monaten meiner Tätigkeit im Krankenhaus waren die Befürchtungen groß, dass ich die Ausgaben für Lebensmittel pro Person verdoppeln würde. Aber das war nicht so. Im Schnitt liegen meine Ausgaben auf dem Niveau eines typischen Krankenhauses bei etwa fünf Euro pro Tag."

Michael Bachmann

Leitung Empfang- und Patientenservice

Michael-Bachmann

"Der Wechsel aus der Luxushotellerie in den Dienstleistungsbereich des Krankenhauses Tabea war und ist für mich eine ganz besondere Herausforderung. Als Leiter der Bereiche Empfang und Patientenservice kann ich in diesem überschaubaren und sehr familiären Rahmen des Tabea den Dienstleistungs- und Servicegedanken täglich weiterleben.
Die einmalige medizinische, pflegerische und dienstleisterische Betreuung des Patienten, die persönliche Ansprache und der individuelle Umgang mit dem Gast sind es, die das Tabea im Wesentlichen auszeichnen. Die daraus resultierende hohe Patientenzufriedenheit ist für mich täglicher Motivator für meine Arbeit. Als Mitarbeiter schätze ich vor allem die sehr flachen Hierarchien, den offenen und unkomplizierten Umgang miteinander und die Vielseitigkeit meines Aufgabenbereiches.    

Die herrliche Lage des Krankenhauses Tabea mit Blick auf die Elbe bildet sowohl für die Patienten als auch für die Mitarbeiter einen einzigartigen Rahmen. Die bauliche Erweiterung des Hauses bezieht neue Dienstleistungs- und Servicekomponenten mit ein, so dass der Wohlfühlaspekt für den Patienten auch in Zukunft eine entscheidende Rolle spielt. Dadurch sehe ich für mich wieder neue Chancen und Möglichkeiten in meiner Tätigkeit. "

Dr. Susanne Winter

Oberärztin im Zentrum für Venen& Dermatochirurgie

Oberaerztin-Susanne-Winter

"Die Arbeit im Tabea findet in kleinen spezialisierten Teams statt. Im Vergleich zu manch riesigen Kliniken erleichtert genau das die Weitergabe von Wissen und das Erlernen von Fähigkeiten. Das besondere daran: Unsere Patienten profitieren davon in hohem Maße. Ein weiterer Punkt, der das Arbeiten im Tabea für mich zu etwas ganz besonderem macht, sind die flachen Hierarchien. Dadurch ist die Zusammenarbeit unkompliziert und von einer klaren Kommunikation geprägt. Man fühlt sich deshalb einfach von Anfang an wohl – das schätze ich besonders am Tabea!"