Krankenhaus Tabea
Kösterbergstraße 32
22587 Hamburg

T: 040 86692-100
F: 040 86692-300
venenmessung@tabea-krankenhaus.de

Condylomata Acuminata (Feigwarzen)

Bei Feigwarzen handelt es sich um häufige, sexuell übertragbare Hautwucherungen, die durch das Humane Papilloma-Virus (HPV) verursacht werden. Diagnostiziert werden Feigwarzen anhand des klinischen und histologischen Bildes. Im Genitalbereich zeigen sich unterschiedlich große, hellbraune bis weißliche Hautveränderungen. Da Feigwarzen sehr infektiös sind, erfolgt eine rasche Übertragung des HPV-Virus durch ungeschützte Sexualkontakte. Das Virus tritt über kleinste Hautverletzungen im Genitalbereich in die oberen Hautschichten ein. Die Mitbehandlung des Geschlechtspartners ist demnach immer zu empfehlen.

In unserer dermatochirurgischen Klinik werden Feigweizen mittels moderner Elektrochirurgie oberflächlich abgetragen. Zurück bleibt eine Schürfwunde, die nach Abheilung der Wunde mit speziellen Cremes nachbehandelt wird.

Behandlungsspektrum

Vereinbaren Sie einen Termin

Krankenhaus Tabea
Kösterbergstraße 32
22587 Hamburg

T (040) 86692-100
F (040) 86692-300

Hautambulanz
Mo, Mi, Do: 09:30 - 15:30 Uhr
Di: 09:30 - 19:00 Uhr, Fr: 09:00 - 13:00 Uhr

Weiterführende Informationen