Hauttumorzentrum

In unserem zertifizierten Hauttumorzentrum betreuen wir - das Zentrum für Dermatochirurgie am Krankenhaus Tabea und die Hämatologisch-Onkologische Praxis Altona (HOPA) - nun schon seit mehreren Jahren erfolgreich Patienten mit Hauttumoren. 

Ihre Spezialisten für die Dermatochirurgie

Sprechstunden

Untersuchungstermine für die ambulante Sprechstunde vereinbaren Sie bitte unter 
(040) 86692-111

Sollte Ihr zuweisender Arzt direkt eine OP empfehlen und Sie alle nötigen Unterlagen vorliegen haben, wählen Sie bitte die Telefonnummer (040) 86692-294. Die Befunde können Sie vorab per Fax senden an (040) 86692-249

Über das Hauttumorzentrum

Pro Jahr werden etwa 500 Patienten mit epithelialen Hauttumoren (weißer Hautkrebs) sowie etwa 80 Patienten mit neu aufgetretenen malignen Melanomen (schwarzer Hautkrebs) in unserem Zentrum behandelt, Tendenz steigend. Darüber hinaus befinden sich über 300 Hauttumor-Patienten in der regelmäßigen Tumornachsorge in Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Hautfachärzten.

Herzstück des Hauttumorzentrums ist die interdisziplinäre Tumorkonferenz. Hier werden
alle schwierigen Fälle interdisziplinär besprochen und individuelle, fachübergreifende Behandlungspläne festgelegt. Kooperationspartner aus allen relevanten Fachbereichen der Medizin stehen zur Verfügung.

Das Krankenhaus Tabea verfügt über das komplette operative Spektrum zur Versorgung von Hauttumorpatienten und kooperiert bei Tumoren, die über den Bereich der Haut hinausreichen mit leistungsstarken Kooperationspartnern aus Augenheilkunde, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Chirurgie und der Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie, so dass wir eine
qualitativ hochwertige Vollversorgung auch ausgedehnter Hauttumoren ermöglichen. 

Die primäre operative Versorgung von Patienten mit malignen Melanomen wird, inklusive der Schildwächter-Lymphknoten-Exstirpation (Sentinel-Node-Biopsie), an unserer Klinik durchgeführt, genau wie die komplett Lymphknotenausräumung bei nachgewiesenen Lymphknotenmetastasen axillar und inguinal.

Nach der operativen Therapie wird in einem ausführlichen Beratungsgespräch das weitere Vorgehen, angepasst an die individuelle Situation, besprochen und der Bedarf an ergänzenden Betreuungsangeboten ermittelt. Hierzu gehören u.a. eine psychoonkologische Begleitung und die Beratung durch unseren Sozialdienst.

Die Durchführung modernster medikamentöser Therapieverfahren erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der HOPA, einer renommierten onkologischen Praxis im Zentrum von Altona. Begleitet werden unsere Therapiepatienten zusätzlich durch eine onkologische Fachpflegekraft.

Auch klinische Studien sowohl in der adjuvanten als auch in der palliativen Melanomtherapie sowie Therapiestudien zu anderen Tumoren wie dem weißen Hautkrebs oder auch kutanen malignen Lymphomen sind für unsere Patienten zugänglich.

Im Zentrum unseres Handelns steht immer der Patient und die für ihn bestmögliche
Behandlungsstrategie.
 

Weiterführende Informationen

  • Unser Leistungsspektrum
    • Operative Therapie (Primärexzision,  Nachexzision, plastische Defektdeckung, Transplantatverfahren)
    • Schildwächterlymphknotenexstirpation und vollständige Lymphknotenentfernungen axillär und inguinal (cervical über unseren Partner HNO am Marienkrankenhaus Hamburg (Prof.Dr. Kehrl)
    • Sonographie von Haut und Lymphknoten
    • Tumornachsorge
    • Adjuvante und palliative Therapie (Chemotherapie, targeted therapy, Immuntherapie, Radiatio) gemeinsam mit unserem Partner HOPA (Hämatologisch-Onkologische Praxis Altona, Mörkenstrasse 47-49, 22767 Hamburg)
    • Elektrochemotherapie
    • Eigenes Histolabor
  • Ansprechpartner

    Allgemeine Fragen zu den Strukturen unseres Hautkrebszentrums: 

    Cornelia Blecken
    cblecken@tabea-krankenhaus.de, T: +49 40 86692-234


    Wie melde ich als Zuweiser einen Patienten für die Tumorkonferenz an?

    Dr. Thorsten Matthes (Chefarzt)
    tmatthes@tabea-krankenhaus.de oder  T: +49 40 86692-246

    Anmeldung von neuen Patienten für die Tumorambulanz (PKV und GKV)

    Melanie Mai
    mmai@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-255

    Fragen zu operativer Therapie:

    Dr. Thorsten Matthes(Chefarzt)
    tmatthes@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-246

    Dr. Guido Bruning (Chefarzt)
    gbruning@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-242

    Dr. med. Nina Devereux
    ndevereux@tabea-krankenhaus.de oder T : +49 40 86692-156

    Fragen zur radiologischen Diagnostik:

    Radiologische Allianz
    Dr. Thomas Wenzel
    thomas.wenzel@radiologische-allianz.de
    T: +49 40 32552-111


    Fragen zur Strahlentherapie:

    Radiologische Allianz
    Prof. Dr. Florian Würschmidt
    florian.wuerschmidt@radiologische-allianz.de
    T: +49 40 32552-112


    Rückfragen zu Patienten, die eine Systemtherapie o.ä. erhalten:

    Dr. Wiebke Hollburg (HOPA)
    wiebke.hollburg@hopa-hamburg.de oder T: +49 40 3802212-60

    Dr. med. Nina Devereux
    ndevereux@tabea-krankenhaus.de oder T : +49 40 86692-156

    Fragen, die Lymphompatienten betreffen:

    bei Lymphomen

    Dr. Wiebke Hollburg (HOPA)
    wiebke.hollburg@hopa-hamburg.de oder T: +49 40 3802212-60

    bei cutanen Lymphomen

    Dr. Thorsten Matthes(Chefarzt)
    tmatthes@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-246

    Probleme mit Hautnebenwirkungen moderner Krebstherapie:

    Dr. Thorsten Matthes(Chefarzt)
    tmatthes@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-246

    Dr. Guido Bruning (Chefarzt)
    gbruning@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-242

    Dr. med. Nina Devereux
    ndevereux@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-156

    Dr. Wiebke Hollburg (HOPA)
    wiebke.hollburg@hopa-hamburg.de oder T: +49 40 3802212-60

    Zuweisungen für Elektrochemotherapie:
    Dr. Thorsten Matthes(Chefarzt)
    tmatthes@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-246

    Dr. Guido Bruning (Chefarzt)
    gbruning@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-242

    Dr. med. Nina Devereux
    ndevereux@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-156

    Fragen zur Tumordokumentation:

    Dr. Thorsten Matthes(Chefarzt)
    tmatthes@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-246

    Dr. Guido Bruning (Chefarzt)
    gbruning@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-242

    Madlen Thurow
    mthurow@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692 490

    Einschluss in einer dermatoonkologischen Therapiestudie:

    Dr. Wiebke Hollburg (HOPA)
    wiebke.hollburg@hopa-hamburg.de oder T: +49 40 3802212-60

    Dr. Thorsten Matthes(Chefarzt)
    tmatthes@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-246

    Dr. Guido Bruning (Chefarzt)
    gbruning@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-242

    Dr. med. Nina Devereux
    ndevereux@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-155


    Fragen zu Patienten in der Tumorambulanz:

    Melanie Mai
    mmai@krankenhaus-tabea.de oder T: +49 40 86692-255

    Dr. med. Nina Devereux
    ndevereux@tabea-krankenhaus.de oder T: +49 40 86692-156

  • Beratung und Betreuung

    Neben der rein medizinischen Behandlung umfasst die Versorgung in unserem Hauttumorzentrum auch eine individuelle Beratung und Betreuung durch die drei Säulen „Sozialdienst“, „Psychoonkologie“ und „Seelsorge“.

    Bereits beim Erstkontakt, ob ambulant oder stationär, informieren wir Sie über diese Möglichkeiten. Manchmal ist jedoch zu Beginn - aus welchen Gründen auch immer - noch nicht der richtige Zeitpunkt für diese Informationen und Gespräche. Deswegen möchten wir im Folgenden genauer beschreiben, warum es sich für Sie lohnt, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen. Auch nach Ihrer Entlassung und zu jedem späteren Zeitpunkt besteht für Sie die Möglichkeit, Kontakt zu unseren Kooperationspartnern aufzunehmen.

    Psychoonkologie
    Wir haben uns für eine enge Zusammenarbeit mit der Diplom-Psychologin Britta Beers entschieden, um eine Psychoonkologin für unsere Hautkrebspatienten im Team zu haben. Frau Beers ist Psychologische Psychotherapeutin und zusätzlich ausgebildet in der Beratung von Krebspatienten. Sie kann gemeinsam mit Ihnen Wege aufzeigen, Ihre individuellen Stärken zu aktivieren und aufzubauen, durch die Erkrankung ausgelöste Belastungen zu bewältigen sowie mit Ängsten und Sorgen besser umzugehen.
    (Flyer)

    Sozialdienst am Krankenhaus Tabea
    Der Kontakt zu unserem Sozialdienst erfolgt idealerweise noch während des stationären Aufenthaltes, da nicht alle Hauttumorpatienten für die Nachsorge in unserem Hautkrebszentrum bleiben. Wir möchten gerne sicherstellen, dass dieses wichtige Informationsangebot wahrgenommen werden kann. Hierbei geht es um Fragen wie z.B.:
    Schwerbehindertenausweis Rehabilitationsmaßnahmen Fragen zur pflegerischen Versorgung zuhause Unterstützung der Familiensituation berufliche Wiedereingliederung.
    Kontakt über Ines Sanny oder Selina Kröger
    (Flyer)

    Selbsthilfe

    Die Diagnose „Hautkrebs“ bedeutet, wie alle anderen Krebserkrankungen, auch einen Einschnitt im Leben. Dies wird dem Betroffenen oft erst im Verlauf der Erkrankung klar, da er am Anfang zu sehr mit der akuten Therapie seiner Erkrankung beschäftigt ist. Natürlich bietet das Gesundheitssystem hier Hilfe, im Besonderen durch professionelle psychologische Unterstützung. Daneben hilft es jedoch vielen Betroffenen, sich untereinander auszutauschen und Erfahrungen zu teilen. Dies ist der Inhalt der Selbsthilfe. Es bedeutet, seine Probleme selbst in die Hand zu nehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten aktiv zu werden. In der Gruppe können Erkrankte mit anderen Betroffenen offen reden. Sie merken schnell, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind! Selbsthilfe bedeutet nicht, sich ausschließlich mit der Krankheit auseinanderzusetzen. Sie bedeutet auch, sich anderen Dingen des Lebens zu widmen, wie z. B. gemeinsamen Unternehmungen.

    (Flyer)

     

    Seelsorge über Tabea e.V.

    Wir freuen uns, dass das Spektrum unseres Angebotes um die Möglichkeit der Seelsorge ergänzt wird. Eine Krebsdiagnose kann möglicherweise Fragen aufwerfen, die durch ärztliche und psychologische Maßnahmen nur unzureichend beantwortet werden können. Wir bieten Ihnen daher die Möglichkeit des Gespräches mit der Seelsorge der Tabea Diakonie.
    Den Kontakt stellen unsere Pflegekräfte gerne her.

  • Tumorkonferenz

    Die interdisziplinäre Tumorkonferenz findet jeden Montag mit persönlicher Begleitung seitens eines Facharztes für Dermatologie aus dem Hauttumorzentrum des Krankenhaus Tabea von  17:15 bis 18:30 Uhr im Konferenzraum im 5. Stock in der HOPA, Hämatologisch-Onkologische Praxis Altona, Mörkenstrasse 47-49, 22767 Hamburg statt.

    Wenn Sie Patienten zur Vorstellung in der Tumorkonferenz anmelden wollen, kontaktieren Sie bitte telefonisch Madlen Thurow unter (040) 86692-490.

    Anmeldungen müssen jeweils bis Donnerstag 14 Uhr vor dem Vorstellungstermin montags in der Tumorambulanz des Krankenhaus Tabea. Kösterbergstrasse 32, 22587 Hamburg, vorliegen. Relevantes Bildmaterial von CT und MRT Untersuchungen auf CD sind ebenfalls bis Donnerstags 14 Uhr an gleicher Stelle einzureichen, um eine Überspielung in die Radiologie Mörkenstrasse rechtzeitig für den Montags-Vorstellungstermin zu gewährleisten.

  • Veranstaltungen

    Interne Fortbildungen 2015-2020

    • Journal Club, Referenten: Dr.Matthes/Dr.Bruning, Krankenhaus Tabea, 1.,2.,4. Freitag im Monat 13:30
    • Histopathologische Fortbildung, Referenten: Dr. Achim Hoos, Wedel, Krankenhaus Tabea, 3. Freitag im Monat 13:30

     

  • Strategische Ziele
    • Wir wollen für unsere Patienten einen optimalen Behandlungsablauf erreichen
    • Wir wollen für unsere Patienten ein optimalen Behandlungsergebnis erreichen
    • Wir wollen die Qualifikation des Personal fördern
    • Wir wollen eine enge Kooperation mit unseren Einweisern
    • Wir wollen eine erhöhte Aufmerksamkeit und verbesserte Wahrnehmung in der Öffentlichkeit
  • Kooperationspartner
  • Klinische Studien

    STUDIE I

    Titel der Studie Aufbau einer Blut-Biobank
    Beschreibung Nicht-interventionelle Studie zum Aufbau einer Plasmadatenbank von Patienten mit onkologischen Erkrankungen
    Einschlusskriterien Es werden einwilligungsfähige erwachsene Männer und Frauen >18 Jahre mit einer gesicherten Tumorerkrankung eingeschlossen, die eine zielgerichtete Therapie, eine Chemotherapie oder eine Kombination aus beidem erhalten (also eine medikamentöse Tumortherapie jeder Art und bei denen zum Zeitpunkt der Blutentnahme keine virale Infektion bekannt ist).
    Ausschlusskriterien Virale Infektionen
    Laborwerte Keine Einschränkungen
    Behandlungsplan Von therapierten Tumorpatienten werden in der Routine regelmäßig Laborwerte erhoben. Ausschließlich im Rahmen dieser Routineuntersuchung werden zwei zusätzliche Blutproben (á ca. 10 ml) entnommen und diese pseudonymisiert an die Blut-Biobank versendet. Daten zu den jeweiligen Therapieentscheidungen werden ebenfalls in der behandelnden Institution erfasst und mit dem identischen Pseudonym versehen. Dieser Prozess wird vor jeder neuen Therapielinie und maximal vier Mal jeweils im Abstand von 4-8 Wochen im Therapieverlauf wiederholt, sofern eine Routineuntersuchung mit Blutentnahme vorgesehen ist.
    Erlaubte Vortherapien Keine Einschränkungen
    Status aktiv
    Ansprechpartner siehe Menüpunkt "Klin. Studien"

     

    STUDIE II

    Studientitel Eine nationale, prospektive, nicht-interventionelle Studie (NIS) zu Nivolumab- (BMS-936558) Monotherapie oder in Kombination mit Ipilimumab bei Patienten mit fortgeschrittenem (inoperablem oder metastasiertem) Melanom und bei Patienten mit adjuvanter Nivolumab-Therapie
    Kurztitel NICO
    Phase IV
    Entität Malignes Melanom
    Sponsor BMS
    Status offen
    Design Beobachtungsstudie, Nivolumab od. Nivolumab + Ipilimumab; jede Linie, adjuvante Situation oder nicht-resektables metastasiertes malignes Melanom

     

    STUDIE III

    Studientitel Eine nicht-interventionelle, multizentrische, prospektive Studie bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom zur Bewertung der Kombinationstherapie mit Dabrafenib und Trametinib in der klinischen Routine
    Kurztitel COMBI-r
    Phase IV
    Entität Malignes Melanom
    Sponsor Novartis
    Status geschlossen
    Design Beobachtungsstudie, Dabrafenib (BRAFi) +Trametinib (MEKi); jede Linie, nicht-resektables metastasiertes malignes Melanom, BRAF V600 nachgewiesen

     

    STUDIE IV

    Studientitel Aufbau und Betrieb eines bundeweiten prospektiven Register zur Versorgungsforschung in der Dermatologischen Onkologie
    Kurztitel ADOREG
    Phase IV / Registerstudie
    Entität Malignes Melanom, Merkelzellkarzinom
    Sponsor ADO
    Status offen
    Design Registerstudie

    Zur ersten Kontaktaufnahme in unserem Studiensekretariat (Einschluss eines Patienten in eine klinische Studie, Anforderung von Informationsmaterial, Zuweisung eines Patienten)stehen Ihnen unser Studiensekretariat gerne für Auskünfte bereit: 040-38021250

    Leitung:
    PD. Dr. med. Gunter Schuch    - gunter.schuch@hopa-hamburg.de

    Stellvertretung:
    Dr. med. Erik Engel
    Dr. Björn Güldenzoph

    Ansprechpartner:
    Einschluss in Studienprotokolle und Fragen:
    Studiensekretariat: studien@hopa-hamburg.de
    Frau Ulrike Mallok – ulrike.mallok@hopa-hamburg.de
    Frau Natascha Lüth – natascha.lueth@hopa-hamburg.de
     
    Logistik und Termine:
    Anmeldung HOPA:     040-380212-60
    Studiensekretariat:     040-380212-50

    Siehe auch:    www.onko-kolleg.de

  • Links

    DIAGNOSE, THERAPIE, NACHSORGE

    Nachsorgeschema Empfehlungen
    Die blauen Ratgeber Antworten, Hilfen, Perspektiven
    Nebenwirkungen
    der Tumortherapie (Bayrische Krebsgesellschaft)
    Nebenwirkungen, Gesundheitsempfehlungen, Umgang mit Angst, Depression und Wut
    Krebsberatung Hamburg Hilfen, Perspektiven
    INKA Flyer
    Hamburger Krebsgesellschaft
    Umfassende Darstellung von Kontakten und Beratungs- Hilfemöglichkeiten
    Psychoonkologie
    (Bayerische Krebsgesellschaft)
    Was ist das genau? Welche Leistungen zählen dazu? Wer kann mich unterstützen?

     

    ERNÄHRUNG UND SPORT

    Die blauen Ratgeber: Ernährung bei Krebs (Deutsche Krebshilfe) Krebsbehandlung, Ernährungsempfehlungen, Ernährungstagebuch
    Fatigue bei Krebs Bewegung und Sport bei tumorbedingtem Müdigkeitssyndrom - Ein Ratgeber mit zahlreichen praktischen Übungen
    Bewegung und Sport bei Krebs Antworten, Hilfen, Perspektiven

     

    SONSTIGES

    Die blauen Ratgeber - Wegweiser zu Sozialleistungen (Deutsche Krebshilfe)Anspruch, Zuzahlungen, Reha, Schwerbehindertenausweis
  • Organigramm

Ausgezeichnete Qualität

Weiterführende Informationen

Krankenhaus Tabea GmbH & Co. KG
Kösterbergstraße 32
22587 Hamburg

T: 040 86692-0
F: 040 86692-300
 

info@tabea-krankenhaus.de

Vereinbaren Sie einen Termin zum Prämedikationsgespräch 

Für ambulante Operationen kann unter der Telefonnummer 040-866 92 284 (ab 10.00 Uhr) das Prämedikationsgespräch vereinbart werden.

Krankenhaus Tabea
Kösterbergstraße 32
22587 Hamburg

T: 040 86692-100
F: 040 86692-300
venenmessung@tabea-krankenhaus.de

Endoprothetik und Gelenkchirurgie
T (040) 86692-241/-245
F (040) 86692-243

zocempfang@tabea-krankenhaus.de

Kontakt & Bewerbung
Wir freuen uns über Ihre Bewerbung
und sind gespannt, Sie kennen zu lernen

Leonie Wanke
Personalmanagement

lwanke@tabea-krankenhaus.de

Schmerztherapie
T (040) 86692-244
F (040) 86692-143

schmerzzentrum@tabea-krankenhaus.de

Endoprothetik und Gelenkchirurgie
T (040) 86692-241/-245
F (040) 86692-243

zocempfang@tabea-krankenhaus.de

Krankenhaus Tabea
Kösterbergstraße 32
22587 Hamburg

T: 040 86692-100
F: 040 86692-300
venenmessung@tabea-krankenhaus.de

Krankenhaus Tabea GmbH & Co. KG
Kösterbergstraße 32
22587 Hamburg

T: 040 86692-0
F: 040 86692-300
 

info@tabea-krankenhaus.de

Endoprothetik und Gelenkchirurgie
T (040) 86692-241/-245
F (040) 86692-243

Wirbelsäulen- und Neurochirurgie
T (040) 86692-240
F (040) 86692-143

zocempfang@tabea-krankenhaus.de

Krankenhaus Tabea GmbH & Co. KG
Kösterbergstraße 32
22587 Hamburg

T: 040 86692-0
F: 040 86692-300
 

info@tabea-krankenhaus.de