Krankenhaus Tabea
Kösterbergstraße 32
22587 Hamburg

T: 040 86692-100
F: 040 86692-300
venenmessung@tabea-krankenhaus.de

Das Lipödem - Krankheitsbild und Behandlung

Das Lipödem ist eine Fettverteilungsstörung, die außer zu der vermehrten Anlagerung von Unterhautfettgewebe in typischen Lokalisationen, meist der unteren Extremitäten, auch zu einem zunehmenden Lymphstau (Gewebewasser-Stau) und damit zu einer erhöhten Druckschmerzhaftigkeit, vermehrtem Schweregefühl und einer Neigung zu Blutergüssen führt.

Therapie Lipödem

Neben der begleitenden kosmetischen Beeinträchtigung ist vor allem das Beschwerdebild Grund einen Arzt zu konsultieren. Die Behandlung umfasst neben Allgemeinmaßnahmen wie Gewichtsregulation und sportlicher Betätigung auch die komplexe entstauende Therapie, in der Regel mittels Lymphdrainagen und spezieller (Flachstrick) Kompressionsstrümpfe. Diese Therapie sollte im ersten Schritt zunächst für ein halbes bis 1 Jahr durchgeführt werden. 

Bei ausbleibender Besserung hat sich schlussendlich die therapeutische Liposuktion (Fettabsaugung) zur Verbesserung der Beschwerdesymptomatik durchgesetzt (therapeutisches Liposculpturing). In diesem meist mehrschrittigen, kurzstationären Verfahren wird in örtlicher Betäubung (Tumeszenzlokalanästhesie) mit größeren Mengen hochverdünnter (bis 6 Liter pro Sitzung) Betäubungslösung symmetrisch in kosmetischen Einheiten (z. B. Oberschenkelinnenseiten, -vorderseiten und -außenseiten) das überschüssige Fett operativ mittels Absaugkanülen entfernt. Hierdurch wird neben der deutlichen Verringerung der Fettgewebeansammlungen eine Entlastung des gestauten Gewebes und bei der bei uns eingesetzten Lymphbahn-schonenden Vibrationsliposuktion ein besserer Lymphabfluss erzielt. Dieser führt in der Regel zu einer Reduktion des Beschwerdebildes und zusätzlich einer deutlichen Verbesserung der kosmetischen Situation.

Das abgesaugte Fettgewebe bildet sich nicht neu, da sich Fettzellen nicht mehr teilen. Somit wird eine dauerhafte Besserung erreicht.
Leider ist die Behandlung nicht zu Lasten der gesetzlichen und privaten Versicherungen erhältlich, da der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) in einer aktuellen Entscheidung von 2017 die Erstattung der Behandlung durch die Krankenkassen abgelehnt hat. Die Behandlung ist somit nur als Selbstzahlerleistung in unserem Hause möglich. Gerne beraten wir Sie hierzu in einemindividuellen Beratungsgespräch, inklusive körperlicher Untersuchung.

Behandlungsspektrum

Vereinbaren Sie einen Termin

Krankenhaus Tabea
Kösterbergstraße 32
22587 Hamburg

T (040) 86692-100
F (040) 86692-300

Hautambulanz
Mo, Mi, Do: 09:30 - 15:30 Uhr
Di: 09:30 - 19:00 Uhr, Fr: 09:00 - 13:00 Uhr

Weiterführende Informationen