Corona - Information für Patienten

Informationen für Patienten

Wir sind uns der Tatsache, dass ein Krankenhausaufenthalt immer mit Sorgen und Verunsicherung verknüpft ist, absolut bewusst. Vor dem Hintergrund des neuartigen Coronavirus gilt dies sicherlich einmal mehr. Dafür haben wir natürlich Verständnis, jedoch dürfen wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, damit ein Aufenthalt in unserem Hause mit keinerlei zusätzlichem Infektionsrisiko verbunden ist.

Im Rahmen der weiteren Zulässigkeit elektiver Eingriffe gelten selbstverständlich für den gesamten Aufnahme- und Behandlungsprozess strengste Sicherheitsrichtlinien, die wir im Krankenhaus Tabea wie folgt umsetzen:

  • Covid 19-Testung jedes Patienten vor einer stationären Aufnahme; zur Abstimmung der Vorgehensweise werden sich unsere Fachabteilungen direkt mit Ihnen in Verbindung setzen.
  • Bereitstellung von vollumfänglicher Schutzausrüstung für Patienten und Mitarbeitende
  • Einhaltung eines umfassenden Hygienekonzepts
  • Abstandsregelungen für alle Mitarbeitende und Patienten

Erhöhte Aufmerksamkeit und hygienische Maßnahmen

Grundsätzlich gilt: Unser Haus richtet sich selbstverständlich nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für vorbeugende Maßnahmen, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden. Unsere Mitarbeiter aller Bereiche sind entsprechend instruiert und aufmerksam. Hygienische Vorkehrungen wie das Aufstellen von Desinfektionsmittelspendern, haben wir im gesamten Haus weiter aufgestockt. Ebenfalls haben wir uns entschieden, aufs Händeschütteln zu verzichten - wir schenken Ihnen stattdessen gerne ein Lächeln.

Patienten mit Symptomen

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Patienten, die Symptome aufweisen (Fieber, Husten, Schnupfen, Niesen, Halsschmerzen, Heiserkeit) oder an anderen ansteckenden Krankheiten leiden , nicht im Rahmen einer regulären Sprechstunde oder Patientenaufnahme empfangen können.

Geänderte Besuchsregelungen

Wir bitten um Verständnis dafür, dass im Krankenhaus Tabea bis auf weiteres ein generelles Besuchsverbot gilt. Dies dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter. Im Fall von relevanten Veränderungen beim Patienten melden wir uns proaktiv bei den Kontaktpersonen.