Krankenhaus Tabea Eingang

Endoprothetik und Gelenkchirurgie
T (040) 86692-241 oder
   (040) 86692-245
F (040) 86692-243

Wirbelsäulen- und Neurochirurgie
T (040) 86692-240
F (040) 86692-143

zocempfang@tabea-krankenhaus.de

Interdisziplinäres Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie

Die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Wirbelsäule ist eine herausfordernde Aufgabe. Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit – sie verlangen bei Weitem nicht immer eine operative Behandlung. Rückenschmerzen können auch in Arme oder Beine ausstrahlen und zu neurologischen Ausfällen wie Taubheitsgefühlen oder Lähmungen führen. Mögliche Ursachen dafür sind vielfältig und reichen von den sehr häufigen Verschleißerscheinungen bis hin zu bedrohlichen Erkrankungen wie Entzündungen, Tumoren oder Brüchen.

Interdisziplinäres Konzept                                                                           

Das Wirbelsäulenzentrum im Krankenhaus Tabea wird fachübergreifend durch den Orthopäden Dr. Jan Schilling und den Neurochirurgen Dr. Christian Möller-Karnick geleitet. Ihnen zur Seite steht ein Team aus Ober-, Fach- und Assistenzärzten.

Spektrum

Das interdisziplinäre operative Behandlungsspektrum des Zentrums reicht von der mikrochirurgischen Behandlung häufiger degenerativer Erkrankungen wie Bandscheibenvorfälle und Spinalstenosen bis hin zur operativen Entfernung Rückenmark naher Tumore und komplexer Stabilisierungsoperationen der Wirbel­säule. Einen Schwerpunkt stellen minimalinvasive Eingriffe dar. In der Abteilung werden jährlich etwa 1.000 Eingriffe aller Schwierigkeitsgrade durchge­führt.

Zwischen operativem Bereich und der stationären und teilstationären Schmerztherapie (nicht-operative Therapie) besteht eine enge Kooperation.

Ihre Spezialisten für die Wirbelsäulenchirurgie

Vereinbaren Sie einen Termin

Empfang / Sekretariat Wirbelsäulen- und Neurochirurgie
Montags bis Donnerstags: 8 - 17 Uhr
Freitags: 8 - 15 Uhr
Sprechstunden nach Vereinbarung

Wirbelsäulen- und Neurochirurgie
T (040) 86692-240
F (040) 86692-143

zocempfang@tabea-krankenhaus.de

 

Behandlungsspektrum

Hochmoderner OP

Im wirbelsäulenchirurgischen OP stehen sämtliche Vor­richtungen für offene und minimalinvasive Operationsver­fahren zur Verfügung: Zwei moderne OP Mikroskope, digi­tale Röntgengeräte und Vorrichtungen zur endoskopischen Operation (Thorakoskopie). Bei stabilisierenden Operationen (Spondylodesen) wird regelhaft ein intraoperatives Navigationssystem (O-Arm™) genutzt, wodurch eine auf den Millimeter genaue Einbringung von Implantaten (Schrauben) ermöglicht wird. Für mikrochirurgische Tumoroperationen stehen spezielle Hilfsmittel wie intra­operativer Ultraschall und intraoperatives Neuromonitoring zur Verfügung.

Über die Behandlung im Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie

Zertifiziertes Wirbelsäulenzentrum

Unser Wirbelsäulenzentrum ist seit 2017 zertifiziertes Wirbelsäulenzentrum der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG). Zur Erlangung dieses Qualitätssiegels ist neben einer hohen Fallzahl an spezialisierten Eingriffen der Nachweis einer umfangreichen Qualitätssicherung notwendig. Diese Umfasst die Teilnahme am nationalen Wirbelsäulenregister, regelmäßige Analyse von Qualitätsmarkern und die regelmäßige aktive und passive Teilnahme an Ausbildung und Forschung.

Das Team

Für uns stehen unsere Patienten im Mittelpunkt

Umso wichtiger sind uns die Zufriedenheit und die guten Erfahrungen, die unsere Patienten bei uns machen. Wir sind stolz darauf, dass 96%* unserer Patienten das Krankenhaus Tabea weiterempfehlen. 

*Stand: August 2021, www.klinikbewertungen.de

Weiterführende Informationen